MARTIN BRUCHMANN Bild 0
© Olaf Kroenke
MARTIN BRUCHMANN Bild 1
© Olaf Kroenke
MARTIN BRUCHMANN Bild 2
© Olaf Kroenke
MARTIN BRUCHMANN Bild 3
© Mischa Lorenz
MARTIN BRUCHMANN Bild 4
© Mischa Lorenz
MARTIN BRUCHMANN Bild 5
© Olaf Kroenke
MARTIN BRUCHMANN Bild 6
©Nils Schwarz
MARTIN BRUCHMANN Bild 7
© Nils Schwarz
MARTIN BRUCHMANN Bild 8
© Nils Schwarz
MARTIN BRUCHMANN Bild 9
© Nils Schwarz
MARTIN BRUCHMANN Bild 10
© Nils Schwarz
MARTIN BRUCHMANN Bild 11
© Nils Schwarz
MARTIN BRUCHMANN Bild 12
© Niklas Vogt
MARTIN BRUCHMANN Bild 13
© Niklas Vogt
MARTIN BRUCHMANN Bild 14
© Niklas Vogt
MARTIN BRUCHMANN Bild 15
© Niklas Vogt
MARTIN BRUCHMANN Bild 16
© Niklas Vogt
MARTIN BRUCHMANN Bild 17
© Niklas Vogt

MARTIN BRUCHMANN

PDF-VITA
DEMOBAND
AKTUELL
MARTIN BRUCHMANN IN DER STUTTGARTER ZEITUNG!

MARTIN BRUCHMANN IN DER STUTTGARTER ZEITUNG!

 

MARTIN BRUCHMANN ist heute in der STUTTGARTER ZEITUNG und spricht über seine doppelte Premiere: Den Release seiner ersten Single "Hör nicht auf" und die Operette „Die Blumen von Hawaii“ von Marco Štorman am Schauspiel Stuttgart.

MARTINs Profil bei BIRNBAUM BERLIN: hier klicken.

INFO
Wohnort Berlin, Leipzig, Stuttgart
Unterkunft Berlin, Potsdam, Frankfurt Main, Hamburg, Wien, Leipzig, Köln
Steuerlicher Wohnsitz Berlin
Spielalter 26-34 Jahre
Haarfarbe Braun / Dunkelblond
Augenfarbe Grün
Größe 180
   
Ausbildung Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig
   
Sprachen Deutsch, Englisch (fließend), Hebräisch (gut)
Dialekte Sächsisch (aufgewachsen in Sachsen), Berlinerisch
Instrumente Gitarre, Klavier, Schlagzeug, Ukulele
Gesang Gesangsausbildung, a cappella, Bühnengesang, Chanson, Jazz, Musical, Pop, Swing, Soul
Tanz Choreografie, Jazz, Modern, Musical, Rock n Roll, Standard
Sport Bühnenkampf, Fechten, Kanu, Volleyball, Fitness, Gymanstik
Führerschein PKW/Klasse B
Fotos (Copyright) Hannes Caspar
  All photos on this site are subject to the copyright of the applicable copyright holder and may not be reproduced without the written permission of the photographer.

 

AUSZEICHNUNGEN
2014 Emmy für Unsere Mütter, unsere Väter (Ensemblepreis)
2013 Deutscher Fernsehpreis in der Kategorie Bester Mehrteiler für “Unsere Mütter, Unsere Väter” (Ensemblepreis)
2013 Grimmepreis für “Der Turm (Ensemblepreis)

 

KINO
2016 WERK OHNE AUTOR, Regie: Florian Henckel v. Donnersmarck, Wiedemann & Berg
2011 SILENT YOUTH, Regie: Diemo Kemmesies, Kino: Milieu Film, Hauptrolle

 

TV (AUSWAHL)
2019

LISSABON-KRIMI DIE VERLORENE TOCHTER, Regie: Tim Trageser, ARD

DAS GEHEIMNIS DER FREIHEIT (BERTHOLT BEITZ), Regie: Dror Zahavi, ARD

LUCIE - GEHEULT WIRD NICHT, Regie: Buddy Giovinazzo, RTL

2017

MORDEN IM NORDEN, Regie: Miko Zeuschner, ARD, Episodenhauptrolle
TATORT: HARDCORE, Regie: Philip Koch, ARD

SOKO HAMBURG: MITTEN INS HERZ, Regie: Miko Zeuschner, ZDF/Network Movie, Episodenhauptrolle

2014 DEUTSCHLAND `83, Regie: Edward Berger, RTL
SOKO LEIPZIG: SCHUSS DURCH DIE TÜR, Regie: Herwig Fischer, ZDF, Episodenhauptrolle
DIE STIMME, Regie: Lukas Helming, Kurzfilm: KHM Köln
NOTRUF HAFENKANTE: BIS ZUM UMFALLEN, Regie: Rolf Wellingerhof, ZDF, Episodenhauptrolle
2013 TATORT: BOROWSKI UND DER ENGEL, Regie: Andreas Kleinert, ARD/NDR
2012 ZWISCHEN HIMMEL UND HÖLLE, Regie: Christian Bluthardt, Kurzfilm: HdM
DIE REICHSGRÜNDUNG, Regie: Bernd Fischerauer, BR
PICTURE PERFECT, Regie: Karsten Schmied, Kurzfilm: Hochschule Offenburg
HEITER BIS TÖDLICH: ALLES KLARA, Regie: Andi Niessner, ARD/MDR
2011 SILENT YOUTH, Regie: Diemo Kemmesies, Kino: Milieu Film, Hauptrolle
UNSRE MÜTTER; UNSERE VÄTER, Regie: Philipp Kadelbach, ZDF
DER TURM, Regie: Christian Schwochow, ARD
2009 TATORT: HEIMWÄRTS, Regie: Johannes Grieser, MDR
SO DIE NACHT, Regie: Jacob Hauptmann, Kurzfilm: ghostbastard, Hauptrolle
ICH HAB DIR NIE ERZÄHLT, WOMIT ICH MEIN GELD VERDIENE, Regie: Curtis Burz, Dokuspiel
2008 THE DOCUMENT, Regie: Erik Lehmann, Kurzfilm, Hauptrolle
IN ALLER FREUNDSCHAFT, Regie: Jürgern Bauer, MDR

 

THEATER
2020 Die Blume von Hawaii, Regie: Marco Štorman, Staatsoper Stuttgart
2019 Das Imperium des Schönen, Regie: Tina Lanik, Schauspiel Stuttgart
2018 Vögel (HR: Eitan), Regie:  Burkhard C. Kosminski, Staatstheater Stuttgart
2018 Dreigroschenoper (HR: Mackie Messer), Regie: Philipp Tiedemann, Staatstheater Darmstadt
2017

Das hier ist kein Tagebuch (HR: BOU), Regie: Branco Janack, Deutsches Theater Berlin

2016 Die heilige Johanna der Schlachthöfe, Regie: Frank Behnke, Theater Münster
2013-2016

Staatstheater Nürnberg (Auswahl)

2016

Linke Läufer (HR Stürmer) ,Regie: Oliver Endreß, Staatstehater Nürnberg

2016 TERROR (HR LARS KOCH), Regie: Frank Behnke, Staatstheater Nürnberg
2015 Angry Bird (HR Gio), Regie: Christoph Mehler, Staatstheater Nürnberg
2014 Ödipus Stadt, Regie: Klaus Kusenberg, Staatstehater Nürnberg
2013 Don Karlos (HR Don Karlos), Regie: Schirin Khodadadian, Staatstheater Nürnberg
   
2012-2013 Neues Theater Halle (Auswahl)
2013 Der Garten, Regie: Michael Schweighöfer, Neues Theater Halle
2012 Der Hofmeister, Regie: Jörg Steinberg, Neues Theater Halle
2012 Ungehorsam, Regie: Martina Eitner-Acheampong, Neues Theater Halle

 

CLIPPINGS (AUSWAHL)
BIOGRAPHIE

Schon während der Schauspielschule an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig spielte Martin Bruchmann in erfolgreichen Projekten, wie DER TURM unter der Regie von Christian Schwochow oder dem TATORT BOROWSKI UND DER ENGEL unter der Regie von Andreas Kleinert mit. Ebenfalls noch in der Schauspielausbildung folgten Hochkaräter-Projekte wie der EMMY-prämierte 3-teilige Fernsehfilm UNSERE MÜTTER, UNSERE VÄTER unter der Regie von Philipp Kadelbach, wo er neben Schauspielkollegen wie Volker Bruch und Tom Schilling zu sehen war. 2012 folgte - nach nur einem Jahr Schauspielschule - die erste Hauptrolle in dem KINOFILM SILENT YOUTH. Die Abschlussarbeit des Regisseurs Diemo Kemmesies für die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin wird zu einem weltweit großen Erfolg.

 

Direkt nach der Schule zieht es Martin Bruchmann nach Nürnberg ans Staatstheater, wo er für drei Jahre als festes ENSEMBLE Mitglied auf der Theaterbühne steht und die Spielzeit mit DON CARLOS in der TITELROLLE eröffnet. Parallel dreht er immer wieder Filmprojekte wie die Erfolgsserie DEUTSCHLAND 83 neben Jonas Nay, Sylvester Groth und Maria Schrader.

 

Seit 2016 lebt und arbeitet Martin Bruchmann in Berlin und stand unter anderem für das DEUTSCHE THEATER BERLIN auf der Bühne, brillierte in HAUPTROLLEN für MORDEN IM NORDEN oder SOKO HAMBURG, SOKO LEIPZIG aber auch in kleinen feinen Rollen in großen Prestige-Produktionen wie dem internationalen KINOFILM WERK OHNE AUTOR (Florian Henkel von Donnersmarck) – erneut an der Seite von Tom Schilling oder in dem ARD Fernsehfilm DAS GEHEIMNIS DER FREIHEIT als spanischer Untermieter von Edgar Selge.

 

2018 stand er für Brechts DREIGROSCHENOPER in Darmstadt als MACKIE MESSER auf der Bühne und sang und spielte gleichermaßen wie ein junger Gott. Seit Herbst 2018 ist er festes ENSEMBLE Mitglied am Schauspiel Stuttgart. Mit der 4-sprachigen Inszenierung von „Vögel“ von Burkhard C. Kosminski eröffnete er 2018 dort die Spielzeit und wechselte virtuos zwischen den verschiedenen Sprachen, dafür wurde er in der THEATER HEUTE als großes TALENT hervorgehoben.  

 

Im Herbst 2020 wird Martin Bruchmann im LISSABON KRIMI DIE VERLORENE TOCHTER in der ARD erneut in einer Hauptrolle zu sehen sein. Auch sein komödiantisches Talent kann Martin noch dieses Jahr unter Beweis stellen, in der RTL-Serie LUCIE-GEHEULT WIRD NICHT bringt er die Zuschauer diesen Herbst in einer durchgehenden Nebenrolle zum Schmunzeln.

 

Seine Leidenschaft zur Musik hat Martin bis heute verfolgt und schreibt auf professioneller Ebene seine eigenen Songs. Seine erste Single HÖR NICHT AUF hat Bruchmann diesen Juli veröffentlicht, die nun auf allen bekannten Streaming-Portalen zu hören ist und auch in einem Musikvideo zu sehen ist.

 

 

SOCIAL MEDIA & WEBSITE
030 23 62 45 75 Schreiben Sie uns